Zum Rezept springen

Ein Rezept für einen Salat? Vielleicht wirst Du etwas erstaunt schauen. Für was soll das denn gut sein? Das kann doch jeder.

Ja und nein. Natürlich stellt ein gewöhnlicher Salat jetzt keine küchentechnische Herausforderung dar. Aber dennoch gibt es ein paar kleine Dinge zu beachten.

Ein paar wenige Dinge, die durchaus falsch gemacht werden können.

Fangen wir da beim ersten Punkt, dem Waschen des Salates.

Bitte den Salat immer gründlich putzen und waschen

Das ist bereits einer der wichtigsten Tipps. Wasche den Salat gründlich, damit aller Sand verschwindet und auch sonst mögliche Verunreinigungen verschwunden sind.

In die Küchen von heute hat zu diesem Zweck eine Salatschleuder Einzug gehalten, welche diesen Vorgang spürbar vereinfacht.

Entferne bitte auch alle gelben und welken Salatblätter, damit alles nachher schön aussieht und der Salat nicht etwas seltsam schmeckt.

Verwende vorzugsweise frische Produkte

Es ist sehr nachhaltig, wenn man für den Salat immer diejenigen Salatsorten auswählt, welche gerade Saison haben und die nicht um den halben Erdball kutschiert wurden.

Mit heimischen und regionalen Produkten ernährst Du Dich frisch, nachhaltig und damit einfach gesünder.

Wenn Du dazu noch auf Bio-Qualität achtest, dann kannst Du Dir fast nicht besseres antun, als Dir einen frischen Salatteller der Saison zuzubereiten.

Salat ist nahezu kalorienfrei

Zumindest auf den Blattsalat trifft dies ganz sicher zu. Da kannst Du durchaus zuschlagen ohne Reue. Du musst allerdings dann bei den Dressings aufpassen.

Diese können wahre Kalorienbomben sein. Gerade bei den industriell hergestellten Salatdressings ist hier höchste Vorsicht angesagt. Am besten vermeidet man diese “Segnungen” der Lebensmittelindustrie und hält sich klassisch an etwas Öl (vorzugsweise Olivenöl), Essig und Zitrone. Beim Essig muss man dann doch beim Balsamico aufpassen. Aber ansonsten können nahezu alle angebotenen Essigsorten verwendet werden.

Probiere einfach ein wenig und ich bin mir sicher, Du wirst den Salat Deines Lebens zaubern. Viel Spaß!

Blattsalat für die 1.000 Kaloriendiät

Rezept von LisaGang: Abendessen, SnacksKüche: RegionalSchwierigkeit: Leicht
Portionsgröße

1

Portion
Kalorien

233

kcal
Kohlenhydrate

21,2

Gramm
Fett

10,5

Gramm
Eiweiß

7,5

Gramm

Zutaten

  • Buttercream Filling
  • 10 ml Oliven Extra Vergine

  • Essig nach Belieben, kein Balsamico

  • 1/2 Paprika

  • Radieschen 3 Stück (45 Gramm)

  • 200 Gramm Blattsalat der Saison

  • 1/2 Salatgurke 150 Gramm

  • 1 Tomate mittelgroß 130 Gramm

  • 1 Mohrrübe

  • 20 Gramm Maiskörner

Anweisungen

  • Dressing mit Essig und dem Öl anrühren.
  • Den Paprika waschen und in kleine Stücke oder feine Streifen schneiden.
  • Salatgurke mit dem Sparschäler schälen und in dünne Scheiben schneiden oder in kleine Stücke schneiden.
  • Tomaten waschen und in feine Scheiben oder kleine Stücke schneiden.
  • Mohrrüben schälen und raspeln.
  • Radieschen waschen und in feine Scheiben schneiden.
  • Jetzt alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermengen.
  • Unmittelbar vor dem Essen gibst Du das Dressing dazu und vermengst alles gut.

Notizen

  • Ein leckeres Rezept, welches immer geht und wenig Kalorien beinhaltet. Je nachdem, wo Du kalorientechnisch stehst, kannst Du auch etwas mehr Olivenöl dazugeben. Bedenke aber das jedes Milliliter mehr ein Plus von 9 Kalorien bedeutet.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.